Senioren-Wohngemeinschaften betreut durch binschonda (WGs)

Unsere Zielsetzung ist es, allen NutzerInnen ein auf ihre persönlichen Wünsche zugeschnittenes Umfeld zu schaffen. Vorhandene Fähigkeiten und Ressourcen sollen erhalten und gefördert werden. Das Recht auf Würde und Selbstbestimmung der Pflegebedürftigen ist für uns Selbstverständlichkeit. Mehr zu den von binschonda betreuten Wohngemeinschaften finden Sie hier:

 

WG am Leise-Park
(Prenzlauer Berg)

Kontakt:
Raabestr. 12
10405 Berlin-Prenzlauer Berg

Schwester Saskia Sommer,
fachliche Leitung

Telefon 0163 748 7301

Email pflege@binschonda.de

Anhahrt M 1, M 2, M 4

WG am Thälmann-Park
(Prenzlauer Berg)

Kontakt:
Diesterwegstraße 1
10405 Berlin-Prenzlauer Berg

Schwester Sandra Boening,
fachliche Leitung

Telefon 0163 748 7301

Email pflege@binschonda.de

Anhahrt M 2, M 10

WG mit Schwerpunkt Demenz
(Prenzlauer Berg)

Kontakt:
Danziger Straße 81
10405 Berlin-Prenzlauer Berg

Tatjana Milosevic,
Teamleiterin

Telefon 0163 748 7319

Email pflege@binschonda.de

Anhahrt M 2, M 10

WG im Wegedorn Center
(Altglienicke)

Kontakt:
Semmelweisstr. 100
12524 Berlin-Altglienicke

Antje Dieters, fachliche Leitung

Telefon 0163 748 7314

Email pflege@binschonda.de

Anhahrt B 162, B 164

WG am Teltowkanal
(Teltow/Altglienicke)

Kontakt:
Semmelweisstr. 102
12524 Berlin-Altglienicke

Carol Zeve, Teamleiterin

Telefon 0163 748 7305

Email pflege@binschonda.de

Anhahrt B 162, B 164

Grundsatz von binschonda

binschonda kooperiert mit der Gesellschaft zur Förderung altersgerechten Wohnens (FAW gGmbH), die sich auf die Planung und Vermietung von barrierefreien Wohn­gemein­schaften spezialisiert hat. Außerdem engagiert sich binschonda als aktives Mitglied im AnbieterVerband Qualitätsorientierter Gesundheitseinrichtungen e.V. (AVG).

Unsere gemeinsame Zielsetzung ist es, für die Betroffenen ein Umfeld zu schaffen, das ein hohes Maß an Lebensqualität bietet. Vorhandene Fähigkeiten und Ressourcen sollen erhalten und gefördert werden. Das Recht auf Würde und Selbstbestimmung der Betroffenen ist für uns Selbstverständlichkeit.

In einigen Wohngemeinschaften betreuen wir auch NutzerInnen mit demenziellen Erkrankungen. Anders als viele Menschen glauben, laufen Demenzerkrankte nicht weg, sondern sie haben ein genaues Ziel vor Augen. Häufig wollen sie in ihrer Welt zur Arbeit, Kinder zur Schule bringen oder haben andere, in ihrer Vergangenheit liegende, wichtige Aufgaben zu erledigen. Durch intensive Biographie- und Angehörigenarbeit versuchen wir das Handeln der NutzerInnen der Wohngemeinschaften zu verstehen, um ihre „Hinlauf-Tendenzen“ so zu lenken, dass sie für sich selbst keine Gefahr darstellen.

Das Beste für alle Beteiligten

Sobald Menschen intensiverer Pflege bedürfen, geraten auch Angehörige häufig schnell an ihre physischen und psychischen Grenzen. Oft lässt sich trotz aller Bemühungen die Pflege zu Hause nicht mehr gewährleisten. Wird der Verbleib in der eigenen Häuslichkeit in Frage gestellt, bieten (Senioren-)Wohngemeinschaften eine attraktive Alternative zum Pflegeheim.

Die Pflegebedürftigen wohnen weiterhin selbstbestimmt in ihren eigenen 4 Wänden, genießen aber auf Wunsch eine Rund-um-Versorgung entsprechend ihrer individuellen Bedürfnisse durch ambulante Pflegedienstleistungen von binschonda. Die familiäre und wohnliche Atmosphäre, der günstige Preis und das Bewusstsein, als Mieter selbstbestimmt agieren zu können, stellen dabei wichtige Vorteile dar. Wohngemeinschaften in Verbindung ambulanter Pflege eignen sich für Menschen aus verschiedenen Altersgruppen und mit unterschiedlichen Grunderkrankungen.

Ziel ist es, die Fähigkeiten der NutzerInnen zu erhalten und zu fördern.

Aus der Praxis